C'est la vie
Kommentare 1

Honig – Do It Yourself…

Honigwaben

Hobby-Imkerin Marlena gab in ihrer Session „Honig“ beim Barcamp Ruhr 8 Einblicke in die Imkerei. Bienenstock, Waben, Hochzeitsflug und am Ende: großartiger Honig. Alles Do It Yourself, bzw. Let The Bees Do It.

Auf unserem Frühstückstisch darf ein leckerer Honig nicht fehlen. Honig schmeckt nach der Region in der er gesammelt wurde, deshalb bringen wir gerne von fast jeder Reise einen Honig mit. Klar, dass wir sehr gespannt waren, wie die Bienen wohnen und wie der Honig überhaupt ins Glas kommt.

Marlena und die Bienen

Marlena und die Bienen

Marlena und die Bienen

„Wie geht das eigentlich mit dem Honig?“ fragte sich Marlena vor ein paar Jahren, trat aus Interesse einem Imkerverein bei und erhielt zur Begrüßung ein Bienenvolk. Zack! Da ging es los. Seitdem lassen die Bienen sie und ihre bessere Hälfte Djure nicht mehr los. Mittlerweile haben sie neun Völker, die im Jahr etwa 200kg Honig produzieren.

Wie die Bienen wohnen

Marlena zeigt den Aufbau eines Bienenstocks

Marlena erklärt den Aufbau eines Bienenstocks

Beim Barcamp hatte Marlena einen ganzen Bienenstock im Gepäck, den sie zerlegt auf dem Tisch ausbreitete. Unsere Aufgabe war es nun, ihn wieder zusammenzusetzen.

Puzzle: Bienenstockbaukasten

Puzzle: Bienenstockbaukasten

Let’s face it: wir haben es nicht geschafft. Den Zusammenbau hat Marlena dann übernommen und uns dabei Einblicke gegeben, wie so ein Bienenvolk organisiert ist und wie es im Bienenstock zusammenlebt. Sehr spannend fand ich die Geschichte mit dem Hochzeitsflug der Bienen. Könnte ich jetzt versuchen hier zu erklären, kann Wikipedia aber besser. Wichtig für die Geschichte ist: wenn der Imker nicht aufpasst, schwärmt ein Teil des Volkes aus und er muss es wieder einfangen. Vor meinem geistigen Auge sehe ich Marlena und Djure losrennen…, weil:

§ 961 BGB Eigentumsverlust bei Bienenschwärmen
Zieht ein Bienenschwarm aus, so wird er herrenlos, wenn nicht der Eigentümer ihn unverzüglich verfolgt oder wenn der Eigentümer die Verfolgung aufgibt.

Doch zurück zur Session. Man merkt Marlena an, wie sehr sie für die Imkerei brennt. Und das, obwohl sie hochallergisch auf Bienengift reagiert. Es stellt aber kein größeres Problem dar, wenn sie die Sache mit Vorsicht und Schutzkleidung angeht. Mit Begeisterung und leuchtenden Augen hat sie uns von ihren Anfängen erzählt, von Wabengrößen, Drohnen, markierten Königinnen, o.g. ausfliegenden Schwärmen und ganz wichtig: sie hat Honig mitgebracht!

Schnappschüsse aus der Honig Session

Der Honig

Köstlicher Honig aus der Imkerei Meinen

Wir könnten uns reinlegen!

Das Wichtigste, neben dem Spaß am Imkern, ist natürlich der Honig. Was soll ich sagen? Es ist mit Abstand eine der leckersten Sorten, die wir je probieren durften. Zum Glück hat Giulia gleich zwei Gläser gekauft. Vom ersten Glas ist schon ein Drittel weg. Herrlich cremig, nicht zu süß und mit ein wenig Butter auf einem Toast – ein Traum.

Fazit der Session

Imkern ist richtig spannend, durchaus erlernbar und auch finanzierbar. Ein Bienenstock (wie oben auf den Bildern zu sehen ist) ist komplett für ca. 100 Euro zu bekommen. Klar, hier und da noch zusätzliches Material, da kommen dann schnell ein paar hundert Euros zusammen. Dafür hat man allerdings ein schönes Hobby, ist viel an der frischen Luft und hat jedes Jahr seinen eigenen Honig. Entspannung inklusive, wie Marlena sagt. Sie steht oft an den Bienenstöcken und hört dem Summen der fleißigen Bienen zu und das, so Marlena, sei großartig um herunterzukommen und innere Ruhe zu finden. Sollten wir über ein weiteres Hobby nachdenken, dann steht Imkern ganz oben auf der Liste!

Vielen Dank für die tolle und inspirierende Session, liebe Marlena!

Wer jetzt den Honig der Beiden selber probieren möchte: mehr Infos zum Honig vom Wiesengrund gibt es hier. Zum Bestellen einfach eine Mail / Tweet / Facebook PM, whatever, an Marlena und Djure senden.

Zu guter Letzt

Vielen Dank an die Sponsoren des Barcamps Ruhr, ohne die so eine Veranstaltung nicht möglich wäre. Als da wären:
Dot Ruhr
REWE digital
sipgate.io
Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe
Erdfisch
Agile Ruhr
Sparhandy
Rheinschafe
Invision
Kreative Kommunikationskonzepte
9 Elements
achtung! lab

1 Kommentare

  1. Pingback: Gourmetgeeks auf der re:publica 2015 - Gourmetgeeks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.