Lieblingsorte
Kommentare 5

Hotdogs DeLuxe: heftig / deftig – lecker

Hotdogs heftig deftig Pan

Regional, Saisonal und Transparent –  unter diesem Motto kreiert „PAN – Heftig-Deftig“ in Essen ausgefallene Hotdogs und verbindet Streetfood mit der Sterneküche.

Der Hotdog: Streetfood erfunden in Frankfurt, in Brooklyn/New York perfektioniert und jetzt als Gourmetvariante in Essen. Ohne Zweifel erleben Foodtrucks, Burgerläden, Street Food Festivals und Co. einen Boom. Beim Streetfood stehen gute Zutaten, raffinierte Kreationen und Esskultur „auf die Hand“ im Vordergrund.

Hotdog – Streetfood Esskultur auf die Hand gibt es bei PAN

Hotdog – Streetfood Esskultur auf die Hand gibt es bei PAN

Davon inspiriert beschlossen die drei Freunde Dustin Neuwaldt, Urs Otto und Marius Eichler den Hotdog hochleben zu lassen. Die Idee für das PAN – Heftig / Deftig war geboren.

Ungefähr ein halbes Jahr lang haben sie ihr Hotdog Konzept auf verschiedenen Events und Street Food Festivals ausprobiert, bevor sie beschlossen das PAN zu eröffnen. Dazu mieteten die Drei so ungefähr die denkbar kleinste Location und fingen an, sie nach ihren Vorstellungen zu gestalten.

Das PAN - klein aber fein

Das PAN – klein aber fein

Herausgekommen ist eine im positivsten Sinne kleine, gemütliche und funktionale Hotdog Bude. Im Sommer ist draußen Platz für bis zu 60 Gäste an Bierzeltgarnituren, urbanes Großstadtflair inklusive.

Platz ist in der kleinsten Hütte und im Sommer gibt's draußen Bierbänke für bis zu 60 Gäste

Platz ist in der kleinsten Hütte und im Sommer gibt’s draußen Bierbänke für bis zu 60 Gäste

Die Gaumen ihrer Gäste verwöhnt das PAN mit immer neuen Hotdog Variationen, die je nach
Saison und dem, was zur Zeit in der Region verfügbar ist, variieren.

Hotdog "Fit for Pan" mit Kartoffel- und Hülsenfruchtsalat, Gurkenschaum, Senfkaviar und Kohlchips

Hotdog „Fit for Pan“ mit Kartoffel- und Hülsenfruchtsalat, Gurkenschaum, Senfkaviar und Kohlchips

„Man muss nicht in die Ferne schweifen und immer noch exotischere Zutaten ranschaffen. In der Region gibt es so viele gute Sachen, die man prima verwenden kann.“ so Urs. Der Einsatz von saisonalen und regionalen Produkten, die fair und ökologisch nachhaltig produziert werden, gehören zum Programm. Überhaupt verfolgt das PAN ein grundsätzlich nachhaltiges Konzept: Kein Palmöl, Bio-Strom, Bio Fleisch und Brot, kompostierbare Saucen Schälchen und und und… alles gehört zum Konzept.

Die Saucen für die Chips sind, wie die Chips, selbstgemacht, die Schälchen kompostierbar

Die Dips (hier Whisky-Senf u. Knobi-Petersilien-Mayo) für die Chips sind, wie die Chips, selbstgemacht, die Schälchen kompostierbar

Für die Produkte haben sie sich Partner in der Region gesucht wie z.B. die Bio Fleischerei Burchhardt, die Bio Bäckerei Troll oder auch den Familien-Bauernhof Oberschuirshof aus Kettwig. Aus alledem zaubert das PAN Team seine Hotdog Kreationen. Auch alle Dips und Toppings werden nach eigenen Rezepturen hergestellt .

Gleiches gilt für die Brötchen und Würstchen – auch hier haben die Drei, unter Leitung von Küchenchef Marius, ihre eigenen Rezepte ausgetüftelt.

Vegane Wurst im Hotdog nach eigenem Rezept hergestellt. Bissfest und lecker!

Vegane Wurst im Hotdog nach eigenem Rezept hergestellt. Bissfest und lecker!

Für die vegane Hotdog Wurst haben sie z.B. 5 verschiedene Versionen ausprobiert, bis sie mit der Rezeptur zufrieden waren und das schmeckt man! Auch für die Brötchen wurde eigens ein Rezept entwickelt, nach dem die Bäckerei Troll sie für das PAN backt. Bei allem merkt und schmeckt man, dass Küchenchef Marius gelernter Koch mit Erfahrung aus der Sterneküche ist.

Brötchen nach eigenem Rezept, frisch, warm und cross, mit einer perfekten Konsistenz, die nicht durchweicht

Brötchen nach eigenem Rezept, frisch, warm und cross, mit einer perfekten Konsistenz, die nicht durchweicht

Als Beilage zu den Hotdogs kann der Gast  zwischen selbstgemachten Chips oder einem (saisonal variierenden) Salat wählen. Wer sich nicht entscheiden kann, der nimmt einfach Beides – geschmacklich kein Fehler. ;-) Kombiniert mit einem Getränk (z.B. einer Brause von Wostok) gibt es einen Hotdog plus eine Beilage günstiger als Menü.

Selbstgemachte Chips mit Dip - lecker

Selbstgemachte Chips mit Dip – lecker

Frischer Salat mit Kohlchips

Frischer Salat mit Kohlchips

Alle Hotdogs werden natürlich frisch und mit Liebe zubereitet – Extrawünsche werden gerne aufgenommen.

Die Karte wechselt regelmäßig unter Berücksichtigung, was gerade saisonal an Produkten angeboten wird und den Dreien dazu einfällt. Abwechslung ist also garantiert! Wir haben bei unseren Besuchen einmal die aktuelle Karte durch geschlemmt.

Übersichtliche Karte

Übersichtliche Karte

Besonders begeistert waren wir von der veganen Version des Pan Dogs – selten haben wir eine so leckere vegane Wurst auf Basis von Tofu und Seitan probiert – sehr würzig und bissfest. Doch auch der Pulled Pork Dog hatte es gechmacklich sehr intensiv in sich. Köstlich waren sie jedoch alle! Seht selbst:

Pulled Pork Dog - Knusperschwein

Pulled Pork Dog – Knusperschwein

Giulia hat es sichtlich geschmeckt!

Giulia genießt ihren Hotdog

Giulia genießt ihren Hotdog

Ach so, kleckern gehört im PAN übrigens zum guten Ton. Darauf weist das sympathische Team extra hin. Einen gut belegten Hotdog ohne kleckern zu essen ist einfach nicht möglich. ;-) Und wenn ihr nichts auf dem Boden liegen seht, dann liegt das daran, dass mehrmals am Tag durch gefeudelt wird.

Fazit

Wir haben alle Dogs sehr genossen und können euch das PAN absolut empfehlen! Das Team ist super freundlich und zuvorkommend und erklärt gerne, was in die Hotdogs kommt. Noch ein Wort zu den Preisen: Dustin erzählte uns, wie sie bei der Gründung dem Unternehmensberater ihr Konzept vorstellten. Alles Bio, alles selbstgemacht, bzw. für das PAN hergestellt, kein Palmöl, Ökostrom usw. – keine Kompromisse. Mit großen Augen habe er sie angeschaut und gefragt: „Was soll den so ein Hotdog kosten?“ „6,50 Euro – 8,00 Euro“ haben sie geantwortet. „Die kauft kein Mensch!“ so der Berater. Die Erfolge auf den Street Food Festivals und die vielen Gäste in den ersten zwei Monaten sagen etwas Anderes. Qualität hat eben seinen Preis und wird nachgefragt. Wer allein die Preise einer Bio Fleischerei kennt – wir kaufen regelmäßig bei Burchhardt, wenn wir denn mal Fleisch essen – der kann sich denken, dass ein guter Hotdog nicht zum gleichen Preis, wie beim Schweden zu bekommen ist. Zudem ist alles selbstgemacht, frisch und aus der Region. Da sind 6,50 Euro schon fast wieder günstig. Uns gefällt das Konzept vom PAN sehr und wir wünschen dem Team viel Erfolg! Wir schauen auf jeden Fall wieder vorbei und freuen uns auf die nächsten Hotdogs auffe Hand!

Öffnungszeiten & Adresse

Pan – Heftig / Deftig
Dienstag bis Freitag 12:00 – 22:00 Uhr
Samstag u. Sonntag 15:00 – 22:00 Uhr
Alfredstraße 64
45130 Essen
0201.64955690
Zur Webseite >>

5 Kommentare

  1. MiLa sagt

    Toller Laden – zufälligerweise habe ich jetzt via Facebook diesen Artikel enddeckt und kann nun meine BEGEISTERUNG ausdrücken. Zunächst war ich skeptisch, vor allem wegen des Preises – nachdem ich aber erfahren habe, auf was alles Wert gelegt wird (sogar der etwas teurere ÖKO Strom), von der Beschaffung, Auswahl an Zutaten – kann ich sagen das sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt.

    • Hallo MiLa,
      da hätten wir fast deinen Kommentar übersehen!
      Ja, sehen wir genau so. Wir waren öfter nochmal da und jedes Mal wieder begeistert von der Qualität!

  2. Hallo ihr Zwei,

    schön, dass ich Eure Seite gefunden habe, freue mich gerade total :-)
    Das Pan habe ich noch nicht ausprobiert, aber denke jetzt, dass ich das dringend tun sollte!

    Liebe Grüße
    Nicole
    P.S. Schönes Theme, kommt mir bekannt vor ;-)

    • Hallo liebe Nicole,
      das freut uns sehr! :-)
      Ein Besuch im Pan lohnt ich auf jeden Fall. Wir sind gespannt, wie es dir dort schmeckt!

      Liebe Grüße
      Giulia & Markus

      P.S.
      ;-)

  3. Pingback: Street Food Festival Köln - Gourmetgeeks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.