Essen & Trinken, Rezepte
Kommentare 19

Kürbisbrot – saftig und ohne Zucker

Kürbisbrot

Passend zur Herbstzeit haben wir ein saftiges Kürbisbrot für euch kreiiert. Unser Rezept kommt vollkommen ohne Zucker aus und die Zutaten habt ihr – bis auf den Kürbis – bestimmt alle im Haus. Dieses Brot ist für Backanfänger geeignet und für Alle, die sich bisher nicht an Kürbis gewagt haben.

Ob süß mit Marmelade oder herzhaft mit Käse – unser Kürbisbrot schmeckt in allen Variationen. Perfekt für’s Frühstück oder zum Kaffee am Nachmittag, aber auch für unterwegs eine willkommene Abwechslung. Innen wunderbar saftig und außen eine tolle Kruste. Frisch aus dem Ofen schmeckt es besonders gut! :-)

Herzhaft und süß

Herzhaft und süß

Zutaten:

  • 300g Kürbis (Hokkaido)
  • 500g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 100g Butter
  • 1 TL Salz
  • 1/8 l Wasser
  • 6 EL Milch
  • 3 EL Ahornsirup (Grad C)
Die Zutaten für das Kürbisbrot

Die Zutaten für das Kürbisbrot

Zubereitung:

Schritt 1
Zuerst den Hokkaido Kürbis gut waschen, da wir ihn mit seiner Schale verwerten.
Zerteilt den Kürbis und entfernt die Kerne. Danach schneidet ihr ihn in kleine Stücke und gebt ihn zusammen mit dem Wasser in eine Pfanne. Nun dünstet ihr die Stücke ca. 5 Minuten.

Kürbisstücke mit Wasser 5 Minuten dünsten

Kürbisstücke mit Wasser 5 Minuten dünsten

Danach gebt ihr den Kürbis in ein hohes Gefäß und püriert ihn. Anschließend bitte kurz abkühlen lassen.


++ Der Kürbis sollte nicht zu fein püriert werden – kleine (!) Stückchen können ruhig bleiben ++

Schritt 2
Das Mehl in eine große Schüssel sieben und mit der Hefe vermischen.


Die Butter in einem Topf erhitzen bis sie flüssig ist.

Butter erhitzen

Butter erhitzen

Dann zusammen mit Salz, Milch, Ahornsirup und der Kürbismasse zum Mehl geben und für 5 Minuten mit einem Knethaken zu einem Teig vermischen. Beginnt auf der kleinsten Stufe und wechselt dann nach ca. 1 Minuten zur höchsten Stufe.

Fertiger Teig. Bereit zum Gehen lassen

Fertiger Teig. Bereit zum Gehen lassen

Schritt 3
Lasst den Teig nun an einer warmen Stelle (z.B. auf der Heizung) gehen bis er deutlich größer geworden ist.

Fettet und mehlt in der Zeit eine Kastenform. Die Menge sollte genau für eine 30cm Form reichen.

Kastenform fetten und mehlen

Kastenform fetten und mehlen

Schritt 4
Auf einer bemehlten Arbeitsfläche knetet ihr nun den Teig kurz durch und gebt ihn dann in die Kastenform. Stellt diese nun wieder an eine warme Stelle und lasst den Teig noch einmal gehen. Er sollte nun nochmal deutlich an Größe zunehmen.

Schritt 5
Schneidet den Teig nun längs ein (ca. 1 cm) und gebt ihn bei 200°C (Ober- und Unterhitze) auf die mittlere Schiene für 30 Minuten in den Backofen.

Teig ca. 1 cm tief einschneiden

Teig ca. 1 cm tief einschneiden

Sobald das Kürbisbrot eine leichte Bräune (je nach Ofen nach 5 -10 Minuten) angenommen hat, für die restliche Backzeit mit Alufolie abdecken.

Fertig! :-)

Das fertige Kürbisbrot -#yummy

Das fertige Kürbisbrot -#yummy

Tipp: Wer mag, der kann natürlich auch Kürbiskerne mit in den Teig geben!

Wir wünschen euch einen guten Appetit! :-)

Hält nie lange!

Kürbisbrot mit selbstgemachter Pflaumenmarmelade. Hält nie lange!

19 Kommentare

  1. Gestern Abend gebacken und für superlecker befunden. Allerdings habe ich kein Kastenbrot gebacken, sondern Buns für Burger, die es heute Abend geben soll. Ich bin gespannt, ob dann noch welche da sind. Könnte eng werden. :-D
    Herzlichen Dank für das tolle Rezept!

  2. Das sieht wirklich oberlecker aus! Kommt auf meine to-do-Liste für die anstehende Kürbisernte! :-) Auch sehr schön fotografiert!

    • Hey, da wäre uns dein Kommentar fast durchgegangen. Danke für die Blumen. :-) Wir sind gespannt ob es dir schmeckt und viel Spaß bei der Ernte!

    • Liebe Kathrin,
      das haben wir so noch nicht probiert, aber wir denken, dass das kein Problem sein sollte. Allerdings wissen wir nicht inwiefern sich das Brot dann geschmacklich verändert. Solltest du es ausprobieren, dann gib uns doch gerne Rückmeldung, ob es geklappt hat und wie es dir geschmeckt hat.
      Viel Spaß und gutes Gelingen! :-)

      • Kathrin sagt

        Hallo Giulia, ich bin euch noch eine Antwort schuldig… ich habe heute wieder euer Brot gebacken und zwar wieder mit Mandelmilch und Arla Kaergarden Balance für Butter. Das Brot wurde in den höchsten Tönen gelobt!! Also ja, es geht auch ganz hervorragend mit Mandelmilch. Zudem war dies ein „Probebacken“. Ich habe das Brot in eine Silikonbackform in Form einer „7“ gegeben, da mein Papa an Heiligabend 70 wird. Hat auch super geklappt :-) Jetzt hätte ich aber noch eine Frage – kann ich das gebackene Brot einfrieren? Danke und viele Grüße, Kathrin

        • Hallo Kathrin,
          danke für deine Antwort – probieren wir auf jeden Fall aus! Zu deiner Frage: ja, das ist kein Problem. Machen wir auch und es schmeckt fast so gut wie frisch.
          Liebe Grüße
          Giulia

  3. Linda sagt

    Hallo Giulia, habe das Kürbisbrot gebacken und bin begeistert. Schmeckt wirklich super und sieht auch toll aus. Mein Mann hat heute was davon mit ins Büro genommen. Eine Kollegin hat ihn nachdem sie ein wenig probieren durfte, sofort nach dem Rezept gefragt. Guter Erfolg. Werde öfter mal hier bei dir vorbei schauen

    • Hallo Linda,
      vielen Dank für dieses wunderbare Feedback! Wie schön, dass euch unser Kürbisbrot so gut geschmeckt hat.
      Gutes Gelingen für die nächsten Rezepte! :-)

  4. Linda sagt

    Hallo Guilia, hatte eigentlich nach den Hefeplinsen geschaut. Aber dieses Kürbisbrot ist ja der Hit. Das werde ich nächste Woche ausprobieren. Da habe ich Zeit und Ruhe, es zu machen. Freue mich schon sehr darauf und werde dir das Ergebnis mitteilen.

    • Hallo Linda,
      es freut uns, dass dir das Rezept gefällt. Manchmal ist Störbern eben genau das Richtige. :-)
      Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachbacken und sind gespannt auf dein Ergebnis. Gutes Gelingen!

    • Hallo liebe Katharina,
      danke für dein Feedback. Es freut uns sehr, dass dir unser Rezept so gut gefällt. In deinem Kalender sind wirklich schöne Rezeptideen. :-)
      Liebe Grüße zurück. :-)

  5. Pingback: Saisonkalender Oktober | Küchenduft und Backgenuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.